kletterhallen.net

Finde deine Kletterhalle

 

Klettern lernen

Der Einstieg ins Klettern

kletternIhr habt lust klettern zu lernen und habt noch keine Ahnung wie? Nichts leichter als das – wir sind wahrscheinlich alle schon als kleine Kinder auf Bäume geklettert und kein Klettergerüst war damals vor uns sicher, klettern liegt uns einfach im Blut und ist wesentlich leichter zu lernen als Schwimmen oder Radfahrern. Im ersten Schritt geht es daher nicht darum klettern zu lernen sondern um unsere Sicherheit. Wir müssen mit der Ausrüstung vertraut werden, lernen wie man die entscheidenen Knoten macht, warum es wichtig ist den Klettergurt wirklich richtig anzuziehen, wie man sich sicher in das Seil einbindet und natürlich wie man Sichert. Viele müssen darüber hinaus lernen dem Kletterpartner zu vertrauen.

Kletterkurse für Anfänger

Ganz wichtig für den Einstieg ins Klettern ist daher kompetente Anleitung. Das Klettern kann und sollte niemals ohne den Besuch eines Anfängerkurses gestartet werden. Die meisten, wenn nicht alle, Kletterhallen bieten speziell auf die Bedürfnisse von Anfängern abgestimmte Kurse. Hier erlernen Anfänger alles Wichtige rund ums Klettern. Die Klettertrainer vermitteln die wichtigen Sicherungstechniken, die für ein gefahrloses Klettern absolut notwendig sind. Dazu gehören das sachgemäße Anlegen des Klettergurtes und die Vermittlung der richtigen Knotentechnik. Anfänger sollten erst nach einer solchen Einweisung mit dem Klettern beginnen, denn ohne Beachtung der Sicherungsregeln kann es zu schwerwiegenden Unfällen kommen.

Die Kurse, die von den Kletterhallen angeboten werden, unterscheiden sich in Länge und Programm. Es gibt absolute Basiskurse, in denen in wenigen Stunden die Sicherungstechniken sowie die Regeln zur Benutzung der Kletterwand erläutert werden. Zu empfehlen ist aber ein umfangreicherer Kurs, der über mehrere Wochen stattfindet und in dem neben der Sicherung auch die richtigen Klettertechniken vermittelt werden. Vor allem für Anfänger ist es von großer Bedeutung, sich an der Kletterwand keine unsachgemäßen Bewegungen anzugewöhnen. Wer von Anfang an die richtige Klettertechnik erlernt, wird sich als fortgeschrittener Kletterer wesentlich leichter an der Wand bewegen. Die ausführlicheren Kletterkurse behandeln darüber hinaus die Ausrüstung, die fürs Klettern erforderlich ist – auch dieser Punkt ist für Anfänger außerordentlich wichtig.

Kletterkurse für spezielle Interessengruppen

Viele Kletterhallen haben mittlerweile erkannt, dass der Klettersport keinesfalls nur für ehrgeizige und risikofreudige Sportler geeignet ist. Die ausgleichende und konditionsstärkende Wirkung des Kletterns ist auch für eher unsportliche Menschen oder Sportler mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen eine große Bereicherung. Daher bieten viele Kletterhallen Kletterkurse für spezielle Interessengruppen an. In Kletterkursen für Menschen mit Rückenproblemen wird gezielt die Rückenmuskulatur geschult und darauf geachtet, dass die Kletteranfänger beim Klettern keine schädliche Haltung annehmen. Kurse für Kinder mit AD(H)S setzen besonders auf die ausgleichende Wirkung des Kletterns, die erfolgreich gegen Symptome wie Konzentrationsstörungen ankämpft. Es werden auch spezielle Kurse für ältere Menschen angeboten. Auch als feste Gruppe könnt ihr einen Kletterkurs buchen. Das Gemeinschaftserlebnis stärkt den Zusammenhalt und bietet Anlass, das Vertrauen untereinander zu überprüfen. Daher sind Gruppenkurse auch für Firmen auf Betriebsausflug interessant.

Sicherheit beim Klettern – wer darf klettern?

Die Sicherheit ist beim Klettern absolut vorrangig. In vielen Kletterhallen darf man daher nur klettern, wenn man entsprechende Kenntnisse der Sicherungstechnik vorweisen kann. Anfänger müssen hierfür einen Kurs besuchen und diesen Besuch nachweisen. Erst dann dürfen sie die Kletterhalle uneingeschränkt nutzen. Auch für Kinder unter 18 ist ein Besuch in der Kletterhalle nur in Begleitung eines Erwachsenen oder bei Nutzung eines begleiteten Angebots mit Klettertrainer möglich.

Was bewirkt das Klettern?

Das Klettern ist ein toller Sport für Jung und Alt. Auf gesunde Art und Weise wird beim Klettern die gesamte Muskulatur gestärkt. Kraft und Ausdauer verbessern sich bei diesem Sport kontinuierlich. Auch das Selbtbewusstsein steigt mit der Bewältigung jeder Kletterotur ein wenig an. Damit das Klettern von Anfang an zu einem Erfolgserlebnis wird, solltest Du allerdings einiges beachten. Wichtig für ein sicheres und erfolgreiches Klettertraining ist es vor allem, dass Du als Anfänger durch kompetentes Personal in die Sicherungstechniken des Kletterns eingewiesen wirst. Nur wer diese Techniken kennt, kann gefahrenlos auch in großen Höhen klettern. Deshalb sollte jeder Anfänger die Angebote der Kletterhallen wahrnehmen und mindestens einen Grundlagenkurs besuchen. Mehr zum Thema Kletterkurse erfährst Du im Abschnitt „Einstieg ins Klettern“. Dieser Text möchte aber nicht nur die wichtigsten Hinweise zum sicheren Klettern zusammenstellen, sondern Dir einfach Appetit auf diesen wunderbaren Sport machen. Deshalb geht es am Anfang erst einmal darum, was Dir das Klettern bringt und warum das Klettern für Jedermann eine echte Bereicherung ist. Viel Spaß beim Lesen und beim Klettern!

Beim Klettern wird der gesamte Körper trainiert. Alle Muskelgruppen von den Fingerspitzen bis in die Füße werden bei diesem vielseitigen Sport gefordert. In der Kletterhalle sorgen verschieden schwierige Kletterstrecken für eine kontinuierliche Steigerungsmöglichkeit der Ausdauer. Auch die psychologische Wirkung des Kletterns ist nicht zu unterschätzen. Das kontrollierte Bezwingen der Herausforderungen in der Kletterhalle und das Überwinden der Scheu vor Höhe stärken das Selbstbewusstsein und die Selbstwahrnehmung. Das Klettern ist deshalb nicht nur ein toller Sport für ambitionierte Sportler, die ihre Ausdauer und Fitness stärken möchten. Auch eher ängstliche Menschen finden hier die ideale Möglichkeit, sich auf sichere Weise selbst zu übertreffen und die eigenen Grenzen schrittweise zu erweitern.

Für wen ist das Klettern geeignet?

Der Klettersport eignet sich für eine breite Bevölkerungsgruppe von Kindern bis zu älteren Sportlern, die auf gesunde Weise Sport treiben möchten. Die gleichmäßige Belastung des gesamten Körpers sorgt dafür, dass beim Klettern die Fitness auf besonders gesunde Weise gesteigert wird. Das Angebot unterschiedlich schwerer Kletterrouten in den Kletterhallen bietet angemessene Strecken für Anfänger, aber auch für risikofreudige Sportler, die ständig vor neue Herausforderungen gestellt werden möchten. Klettern ist auch für Menschen mit Rückenproblemen oder Konzentrationsstörungen der ideale Ausgleichssport.

Da das Klettern immer zu zweit druchgeführt wird – einer der beiden Sportler sichert den anderen, der klettert – ist der Klettersport besonders geeignet für pädagogische Freizeitmaßnahmen und Betriebsausflüge, bei denen das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden soll. Die enge Zusammenarbeit in Zweiergruppen, bei der sich der eine komplett auf den anderen verlassen muss, stärkt die Bindung zwischen den Teilnehmern und sorgt für ein besseres Gruppengefühl.

Ein weit verbreitetes Vorurteil ist es, dass sich der Klettersport nur für Menschen eignet, die kein Problem mit Höhen haben. Sportler mit Höhenangst machen häufig einen weiten Bogen um die Kletterhalle. Dabei eignet sich kein Sport so gut zur Bewältigung von Höhenangst wie das Klettern. Schon bei der Sicherheitseinweisung im Anfängerkurs erfährst Du, dass das Klettern bei sachgerechter Sicherung keinerlei Gefahren birgt. Die Höhen in der Kletterhalle erklimmst Du in dem Tempo, das Du selbst aussuchst. Wenn es Dir zu hoch wird, kannst Du jederzeit herunterkommen und später einen neuen Kletterversuch starten. Durch diese kontrollierte Steigerung der Höhe und die Möglichkeit, das Klettern jederzeit abzubrechen, ist dieser Sport das ideale Gegenmittel gegen Höhenangst. Die Konzentration auf Deinen Körper und das Klettern an der Wand wird dafür sorgen, dass die Höhenangst schnell vergessen ist.